Das Buch

Meine Lebensgefährtin Yuliya Gregan erlitt am 16.11.2009 in ihrer 7. Schwangerschaftswoche einen schweren Verkehrsunfall. Sie trug sehr schwere Kopf- und Hirnverletzungen davon. Über zwei Monate wurde sie mit starken Schmerz- und Schlafmitteln in ein künstliches Koma versetzt. Nachdem sie nach ca. 2 Monaten eine Hirnoperation hatte, wurden die Schmerz- und Schlafmittel abgesetzt, doch Yuliya blieb im Wachkoma. In dieser schweren Zeit, trotz des enorm hohen Risikos ein behindertes Kind zu bekommen, entschied ich mich für unser ungeborenes Leben.

Es war eine unglaublich harte Zeit mit sehr vielen Notfällen und Rückschlägen. Die Prognose die ich am meisten hörte war: „Hr. Almoril, auch wenn Fr. Gregan diese Verletzungen überleben sollte, sie hat die schwersten Hirnverletzungen und wird sich davon niemals erholen“. Es ist unglaublich, was ich erleben musste. Jeden Tag war ich an ihrer Seite und kämpfte für meinen Schatz. Doch es hat sich gelohnt: Yuliya wachte wieder auf.

Am 28.05.2010 erlebte ich den schönsten Moment überhaupt: Entgegen aller Prognosen kam unsere Tochter kerngesund zur Welt.

Yuliyas Fortschritte werden größer, doch ich muss für jede Reha-Maßnahme kämpfen. Unser „System“ berücksichtigt nicht, dass Yuliya während der Schwangerschaft kaum therapiert werden konnte. Aber ich kämpfe und gehe nur noch Teilzeit arbeiten, damit ich mehr Zeit für meine Yuliya habe. Ich arbeite jeden Tag mit ihr. Yuliya macht unglaubliche Fortschritte, so mancher Arzt spricht von einem Wunder und ich werde niemals aufgeben. Mein Schatz wird wieder! Das weiß ich!

Welche Steine uns in den Weg gelegt werden, was ich alles erkämpfen muss, beschreibe ich alles in unserm BuchGegen jede Prognose“, das am 07.04.2012 erscheint.

Ich möchte noch drauf aufmerksam machen, dass nicht nur Menschen die einen schweren Verkehrsunfall hatten, diesen Weg gehen müssen, sondern auch Menschen die z. B. einen Schlaganfall oder Hirnblutungen hatten. Es lohnt sich zu kämpfen und es ist unglaublich, wozu unser Hirn in der Lage ist. Ich werde vielen Menschen Mut machen, das kann ich versprechen.

Ich kämpfe mit diesem Buch für Veränderungen in unserem Gesundheitssystem. Ich kämpfe dafür, dass Menschen mit neurologischen „Erkrankungen“ besser unterstützt und gefördert werden.

Auf RTL, SAT1 und im ZDF bei Markus Lanz waren wir schon zu Gast. Wie es weiter geht, wann meine Fernsehauftritte sind (Mona Lisa und Markus Lanz sind für April geplant) erfahren Sie auf meiner Facebook Seite „Gegen jede Prognose“.

http://www.facebook.com/Gegen.jede.Prognose

Dort finden Sie auch die bereits ausgestrahlten Fernsehbeiträge.

4 Antworten auf Das Buch

  1. Wibke Unger sagt:

    Ich bin´s die „Wibke“, die vor mittlerweile 5 Jahren, ein schweres SHT hatte und der die (heiligen´) Ärtze, 2 Jahre geben hatten, und danach gäbe es keine Fortschritte mehr.
    Noch kann ich nicht Laufen/Rennen, aber das kommt auch noch, da bin ich mir sicher!
    Meine Muskelansteuerung, ist kaputt – ich GEHE ohne Hilfsmittel!!! Und ich habe immer noch Potential!
    Wibke Unger

    • Miguel sagt:

      Hallo Wibke, wir freuen uns sehr über Deine Nachricht! Den Blödsinn habe ich auch schon sooft gehört, dass nach einem Jahr die Fortschritte aufhören.
      Alles Käse. Mein Schatz macht nach wie vor jeden Tag ihre Fortschritte, erst heute habe ich ihr wieder gesagt, dass ihr sprechen immer besser wird.
      Auch wird sie wieder das Laufen lernen, es dauert halt, na und! wir haben Zeit.
      Nur dieser MDK und diesen Krankenkassen hörten unser Geld und geben jungen Menschenn keine Chance. Auch versuche ich mich zu wehren, aber wenn Du niemand bist, hört dir keiner zu!
      Aber! Ich gebe nicht auf und hoffe, dass ich gehör finde und hoffe, dass wir Veränderung schaffen können, dass jeder der noch Potenzial hat geholfen bekommmt!!
      Ich wünsche Dir, dass Du die Kraft hast zu kämpfen und das Du Deine Ziele erreiche wirst.!!! Liebe Grüße, Miguel

  2. Miguel sagt:

    Hallo Melani, vielen Dank für die Deine lieben Worte. Ich hoffe, dass wir viele Menschen erreichen werden. Es ist unglaublich was sich hier bei uns in Deutschland „Gesundheitssystem“ nennt. Eine Einstufung in 2 Klassen, in dem der Medizinische Dienst der Krankenkasse auf unglaublicher Weise Menschen Ihren Rückweg ins Leben nimmt um den Krankenkassen Geld zu sparen.
    Ich kann das System nicht ändern, Du auch nicht, aber das „Wir“ kann es ändern. Ich hoffe, dass viele Menschen Ihre Erfahrungen mit unserem Gesundheitssystem hier niederschreiben (posten) und das wir was für uns alle ändern können. Du hast recht, es kann einfach jeden von uns erwischen, morgens im Bad, auf dem Weg zur Arbeit und und und (Schlagänfalle, Hirnschläge, Unfälle, der gleiche Weg …. )

  3. Melani Collin sagt:

    Hallo Miguel.
    Ich bewundere Eure Stärke und Euren Mut und bin mir ganz sicher, dass Ihr vielen Betroffenen Mut geben werdet. Und allen anderen Menschen auch, denn es kann jeden treffen. Gerade auch die Fotos von Eurer süßen Tochter bekräftigen Deine Worte (und beflügeln sicherlich auch Dich und Deine Frau tagtäglich). Ich werde Dein Buch lesen, auch wenn es sicherlich keine seichte Abendlektüre sein wird. Und hoffe inständig, dass ich auch so viel Kraft hätte, wenn ich in eine ähnliche Situation käme…….!
    Euch weiterhin alles, alles Gute. Und vor allem auch viele Erfolge in Punkto Gesundheitssystem. Hut ab, dass Du Dich nicht soneinfach abwimmeln lässt.

    Ich freue mich weiterhin von Euren Fortschritten zu lesen.

    Viele liebe Grüße.
    Melani

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>