RTL – 30 Minuten Deutschland

Inhalt: Jedes Jahr fallen etwa 40.000 Menschen in Deutschland für unterschiedlich lange Zeit ins Koma, zwischen 3.000 und 5.000 werden Wachkoma-Patienten. Wachkoma wird – medizinisch betrachtet – durch die nicht mehr voll funktionsfähige Großhirnrinde ausgelöst, meist nach einer schweren Hirnschädigung, zum Beispiel durch einen Unfall. Und es gibt immer mehr Wachkomapatienten. Denn dank der immer besseren und schnelleren Versorgung nach Unfällen werden Kranke und Verletzte immer öfter durch Wiederbelebung vor dem Tod gerettet, wegen des Sauerstoffmangels fallen viele aber in ein Wachkoma. Was genau spüren Menschen in diesem Zustand zwischen Leben und Tod, was nehmen sie von ihrer Umwelt wahr? Der Fall von Yuliya Almoril aus Hessen kann anderen Menschen Mut machen. Die junge Frau ist schwanger, als sie nach einem schweren Verkehrsunfall ins Koma fällt. Ärzte machen ihrem Mann wenig Hoffnung, doch er gibt sie nicht auf: Noch im Wachkoma bekommt Yuliya eine gesunde Tochter, heute – viereinahlb Jahre nach dem Unfall, kann sie mit ihrem gelähmten Bein sogar schon wieder selbstständig erste Schritte gehen. Über den langen Weg zurück ins Leben hat Miguel Almoril ein Buch geschrieben: ‚Gegen jede Prognose‘. Die Familie von Kevin Schwandt wartet noch auf so ein Wunder. Der Gladbecker wurde vor drei Jahren auf einem Stadtfest in eine Prügelei verwickelt, stürzte unglücklich und liegt seitdem schwerstbehindert in einem Pflegeheim. Seine Mutter besucht ihren 24-jährigen Sohn jeden Tag und hofft auf ein Zeichen, dass sich die Gesundheit ihres Kindes verbessert, hofft auf eine Reaktion, wenn sie ihn berührt oder mit ihm redet. „30 Minuten Deutschland“ über die Grauzone zwischen Leben und Tod – und was sie für Betroffene und deren Angehörige bedeutet.zum

Artikel: http://www.klack.de/tv-programm/fernsehsendung/7061655/30-minuten-deutschland.html?popup=details
01. September | RTL | 23:30 – 00:00 Uhr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>